Die als Chainlink oder LINK bekannte Altmünze war im vergangenen Jahr das leistungsstärkste Krypto-Asset und schlug Bitcoin sogar deutlich. Die Kryptowährung schlägt nach neuen Daten auch fast den Rest des Marktes, ohne Bitcoin, in Bezug auf das tatsächlich gemeldete Handelsvolumen für Kryptowährungen.

Chainlink befindet sich zu diesem Zeitpunkt möglicherweise noch nicht einmal in den Top Ten der Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung und liegt hinter Tezos, aber laut Messari-Kryptomarktdaten zerquetscht es fast jede andere Kryptowährung im gesamten Handelsvolumen über Kryptowährungsbörsen hinweg.

Das Krypto-Asset mit dem elften Rang liegt derzeit vor den Krypto-Assets Nummer zwei und drei, Ethereum und Ripple

LINK verzeichnete am 13. April ein Handelsvolumen von über 130 Millionen US-Dollar, verglichen mit nur 118 Millionen US-Dollar in Ethereum. Das Handelsvolumen von Bitcoin Code verdoppelt das von XRP mit 77 Mio. USD nahezu. Das Handelsvolumen von Chainlink entspricht auch dem von Binance Coin, EOS, Tezos, Bitcoin Cash und TRON zusammen.

Die einzige Kryptowährung, hinter der Chainlink zurückfällt, ist Bitcoin – die erste Kryptowährung überhaupt.

Bitcoin genießt den First-Mover-Vorteil und verleiht ihm eine enorme Marktbeherrschung. Es ist auch das am stärksten regulierte Kryptowährungsvermögen, was es bei institutionellen Händlern und Hedgefonds mit hohem Vermögen akzeptabler und bekannter macht.

In Anbetracht der Tatsache, dass Chainlink andere allgemein akzeptierte und verwendete Altcoins wie Ethereum und XRP übertrifft, zeigt es, wie beliebt der Vermögenswert bei Krypto-Privatanlegern und -Händlern geworden ist, die sich in den Vermögenswert verliebt haben und regelmäßig erhebliche Renditen erzielen.

Ereignis laut Bitcoin in der kurzen Geschichte des Krypto-Raums

Die unglaubliche Leistung von LINK für 2020 könnte zum Stillstand kommen

Im Jahr 2019 stieg Chainlink um über 1.400% und schloss das Jahr als leistungsstärkste Altmünze ab. Der Vermögenswert startete stark in das neue Jahr und erreichte sogar während der größten Angst und Panik vor Coronaviren ein neues Allzeithoch.

Das Chaos überwältigte schließlich sogar LINK, das um über 70% auf fast 1 USD fiel. Bei einigen Krypto-Börsen stürzte der Asset-Flash während des Ausverkaufs auf nahezu Null ab, bevor er sich deutlich erholte.

Nachdem sich ein Teil der öffentlichen Panik beruhigt hat, hat sich Chainlink stark erholt und die lokalen Höchststände wieder aufgegriffen, aber keine neue erreicht.

Das „absolute Monster“ einer Kryptowährung könnte jedoch in naher Zukunft erhebliche Nachteile haben. Nach dem Setzen eines niedrigeren Hochs hat der Vermögenswert seitdem ein TD 9-Verkaufssignal im täglichen Zeitrahmen sowohl für das USD- als auch für das BTC-Handelspaar ausgelöst.

Das Signal, das vom Market-Timing-Experten und „Mathe-Gott“ Thomas Demark erzeugt wurde, hat sich auf dem Krypto-Markt wiederholt als äußerst genau erwiesen und sogar Bitcoin’s jüngstes Top über 7.400 US-Dollar genannt. Es nannte auch genau den unteren Teil von Bitcoin bei 3.200 USD und den oberen bei 20.000 USD.